Unser Cookie

von | Jan 1, 2020 | 0 Kommentare

Der Artikel enthält unbezahlte Werbung, da Namen genannt werden.

Wir bereisen unsere Welt mit einem James Cook auf Basis Mercedes Sprinter Baujahr Januar 1996. Unser Cookie hat keine Feinstaubplakette. er rußt ganz ehrlich in die Umwelt. Bei unseren Touren achten wir darauf, dass wir Umweltzonen meiden. Das fällt meist nicht schwer. Wir stellen ihn am Stadtrand ab und fahren mit ÖPNV oder dem Rad in den geschützten Raum. Im Jahr 2013 haben wir unseren Cookie gebraucht gekauft. Er wurde bis dahin nur als Wochenendauto genutzt, um ein paar Kilometer weiter zum Angeln zu fahren. Im Laufe der Jahre durfte er dann schon ein wenig mehr sehen. 

Außerdem haben wir ihn nach und nach mit Hilfe von unserem Freund Jörg personalisiert.

Neuer Tisch

Seit 2019 haben wir einen neuen Tisch: kleiner und drehbar. Dazu haben wir einen runden Fuß in den Boden geschraubt, der es möglich macht, dass der Tisch in die eine oder andere Richtung gedreht werden kann. Die Platte besteht aus Multiplex und ist mehr fach lasiert. Der Tisch gibt unserem Wohnraum einen ganz neuen Anblick!

Weitere Einzelheiten gibt es hier!

Trockentrenntoilette

Eine der umfangreichsten Änderungen in unserem Cookie ist der Ausbau der Banktoilette und der Einbau einer Trockentrenntoilette. Zusammenfassend kann man sagen: es hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir würden es immer wieder machen.

Weitere Einzelheiten gibt es hier!

Gasheizung und Anschluss für 2 Gasflaschen

Seit Ende 2018 verfügt unser Cookie zusätzlich über eine Gasheizung. Sie nutzt die gleichen Ausströmöffnungen wie die Dieselheizung (die auch noch genutzt werden kann, aber nicht zeitgleich zur Gasheizung). Im gleichen Atemzug haben wir eine feste Installation für zwei Gasflaschen einbauen lassen. Das erspart das lästige An- und Abschrauben der Flaschen vor und nach einer Fahrt. 

 

Mobile Solaranlage

Seit 2018 fahren wir mit einer mobilen Solaranlage durch die Gegend. Nicht nur das Aufladen der Batterie unterwegs ist recht praktisch und nützlich, sonder auch das Laden, wenn wir längere Zeit zu Hause stehen. 

Weitere Einzelheiten gibt es hier!

Noch mehr Stauraum

Das Bett unten haben wir direkt nach dem Kauf unseres Cookies entfernt (man kann es aber ohne weitere Probleme wieder einbauen). Hinter die Sitzbank stellen wir immer unsere Stühle. Den riesigen Stauraum unter der Arbeitsplatte nutzen wir hauptsächlich für Schuhe und Taschen. 

Weitere Einzelheiten erfahrt ihr hier und hier!

Wasserstandsanzeiger für Frischwasser und Rückfahrkamera

Der Wasserstandsanzeiger für Frischwasser war schon mit dem Kauf unserer Cookies nicht in Ordnung. Höchste Zeit, ihn auszutauschen. Zusätzlich haben wir nur wenig später eine Rückfahrkamera eingebaut. 

Weitere Einzelheiten gibt es hier und hier!

Sicherheit

Einiges haben wir auch für die Sicherheit getan!

Weitere Einzelheiten erfahrt ihr hier!

Hundebox

Auch Pauli soll sicher in seinem Cookie fahren. Das machen wir möglich, indem wir uns ein wenig einschränken. Er hat eine feste Box unter dem Tisch und hinter dem Fahrersitz bekommen. Der Vorteil ist, dass Pauli einen Rückzugsort hat und dass er sicher mitfahren kann. Der Nachteil ist, dass wir den Fahrersitz nicht mehr so einfach umdrehen können. Meistens sind wir aber zu zweit und dann reicht uns der Beifahrersitz.

Dachfenster

Die Originalfenster haben kaum Licht durchgelassen und ließen sich nur aufwändig öffnen. Wir haben sie durch Schöne helle Fenster mit Klarglas (Kunststoff), Verdunkelungsrollos und Fliegengitter ersetzt. Diese lassen sich sehr leicht öffnen und schließen. Allerdings machen sie den Cookie einige sehr wenige Zentimeter höher. 

Fahrradträger

Eine gute Idee ist auch der Fahrradträger für unsere beiden Räder, den wir uns angebaut haben. 

Verdunkelungsrollos

Die Rollos, die ab Werk in unserem Cookie verbaut waren, haben irgendwann ihren Geist aufgegeben. Der Kunststoff hat sich aufgelöst. Wir haben neue Rollos auf die Originalrollen gezogen und mit den Originalschienen verbunden. 

Froli

Eine unserer ersten Handlungen nach dem Kauf war das Einlegen eines Federsystems ins Bett. Die Originalmatratze ist recht dünn und wäre ohne die Federung sehr unbequem. 

 Weitere Einzelheiten erfahrt ihr hier!

Markise

Quasi direkt nach dem Kauf haben wir eine Sackmarkise mithilfe einer Kederschiene angebracht. Später haben wir auch noch Seitenteile gekauft, die sehr einfach einzuhängen sind.

 Weitere Einzelheiten erfahrt ihr hier!

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen