Tschüss, Goodbye und Au revoir

von | Feb 24, 2020 | ohneumweg-unterwegs | 2 Kommentare

Der Artikel enthält unbezahlte Werbung, da Namen genannt werden.

Es ist Zeit Abschied zu nehmen. Wir begeben uns zu diesem Zweck und deswegen, weil wir dem Karneval entschlossen entfliehen wollen am Karnevalsfreitag mit unserem Cookie auf die Autobahn und fahren ins Münsterland zu den Eltern von Freunden. Die Freunde treffen wir vor Ort. Eine Stellplatz-Info kann es zu dieser Reise nicht geben, weil wir privat stehen.

Es ist ein stürmisches und ungemütliches Wochenende. Gemeldet ist viel Regen und ein Sturm namens „Yulia“.

Nach einem wunderbaren und reichhaltigen Frühstück (es gibt jeden Morgen ein solches Frühstück bei den Eltern!) machen wir uns auf den Weg zu einer Wanderung. Wir fahren in die „Baumberge“. Mit etwa 188 m sind sie die höchste Erhebung des Münsterlandes und liegen zwischen Münster und Coesfeld. Am Longinusturm parken wir das Auto und starten auf dem Wanderweg A4 eine etwa Runde von etwa 10 Kilometern. Es ist ganz schön windig und wir tun genau das, was man bei Wind eigentlich nicht tun sollte. Wir wandern durch den Wald… Ab und zu verlieren wir den Weg mangels erkennbarer Ausschilderung. Vielleicht sind Bäume, die die Beschilderung trugen aber auch einfach durch „Sabine“ aus den Angeln gerissen worden. Man weiß es nicht. Zusammenfassend kann man aber sagen: wir überleben die Wanderung und kommen mit keinem neu umstürzenden Baum in Kontakt.

Im Anschluss stärken wir uns in Nottuln in dem Café „Alter Hof Schoppmann“ mit Getränken und Kuchen.

Das Abendessen bereiten wir in Omnias zu. Es gibt einen Kartoffel-Spinat-Käse-Auflauf. Sehr lecker!

Der Sonntag hält, was er verspricht: Regen und Sturm! Zeit für einen Ausflug in den Allwetter Zoo in Münster. Wir waren gefühlt eine Ewigkeit nicht mehr im Zoo und für Pauli ist es das erste Mal! Die vielen unbekannten Gerüche interessieren ihn sehr. Er ist sogar ernsthaft daran interessiert, Kontakt zu einem Tiger aufzunehmen. Auch die Erdmännchen findet  er bezaubernd.

Ein schöner Abschluss unserer Cookie-Zeit, wenn auch das Wetter sich nicht von seiner besten Seite zeigt. Es tut auf jeden Fall gut, noch ein paar letzte Nächte im Cookie zu verbringen. Viele schöne und aufregende Stunden haben wir im Cookie verbracht. Sie gehören auf jeden Fall in die Kategorie „Weißt du noch…?“ Wir sind dankbar für die vergangenen Jahre und freuen uns. Die Vorfreude steigt mit jedem Tag. Wir sind sehr gespannt auf unsere neuen Abnteuer!

©KS2020

2 Kommentare

  1. Danke für den Reisebericht aus dem Münsterland. Das Interesse Paulis am Tiger ist doch bemerkenswert. Und hinsichtlich der Giraffen, konnte Pauli mit ihnen keine Beziehung aufbauen, waren diese ihm doch zu groß?
    Die Wanderung durch den sturmgefährdeten Wald war riskant. Seid Gott dankbar, dass Ihr bewahrt worden seid. Wir sind es auch.

    Viele Grüße
    Mama und Papa

    Antworten
    • Liebe Mama, lieber Papa,

      die Giraffen hat Pauli gar nicht als Tiere wahrgenommen. Es standen auch zu viele Menschen davor.
      Ja, wir sind dankbar, wie auf allen unseren Touren, dass wir wieder heil nach Hause gekommen sind. Dass der Wind so stark sein würde, haben wir nicht vermutet.

      Liebe Grüße
      Kiki

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen