Köln: bootbar*

von | Jul 26, 2017 | ohneumweg-unterwegs | 0 Kommentare

Auf dem Rhein bei Köln können Schiffe fahren. Meistens zumindest. Die Schifffahrt wird eingestellt, wenn zu wenig Wasser im Rhein ist – auf Grund laufen – aber auch, wenn der Fluss zu viel Wasser führt – Brücken. Das Wetter hat es geschafft, dass viele Teile Kölns in der letzten Woche bootbar für einen Tag gewesen sind.

Die Wettervorhersagen waren sich einig: eine Gewitterfront wird das Rheinland heimsuchen. Dieses nimmt in den verschiedenen Städten unterschiedliche Ausmaße an. Bornheim zum Beispiel wird von Hagel heimgesucht. In Bonn ist es nachmittags nur dunkel. Köln vermeldet Starkregen mit Eingien Begleiterscheinungen. Mein lieber Mann erlebt seinen Feierabend in diesem Regen. Per WhatsApp werde ich mit Bildern und Videos über die wesentlichen Änderungen informiert. Wer braucht da einen Twitter-Account ;-)

Ein bisschen Wind bringt der Regen auch mit. Oder umgekehrt. Vielleicht bringt der Wind auch den Regen. Wind habe ich in Bonn auch. Aber das ist es dann auch. Bewegte Bilder zeigen ein bisschen mehr die Realität.

An anderer Stelle in der Stadt stehen die U-Bahngleise, Unterführungen, Keller und die Eingangshalle des Hauptbahnhofs unter Wasser. Der Strom fällt teilweise aus und der Flughafen wird für eineinhalb Stunden gesperrt. Menschen werden verletzt. Dabei war ich nicht. Diese Informationen habe ich von RP-online. Endlich wagt sich Rainer auch aus seinem Büro und tritt den Heimweg an.

*bootbar: eine Boot ist ein kleines Schiff. Köln soll nicht im PC-Sinn neu gebootet werden.

©KS2017

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.