Die lieben Verwandten

von | Dez 16, 2012 | Mein Hundeleben | 0 Kommentare

Puh, ich bin müde. Fix und fertig! Warum? Nun, am Freitag bin ich wie gewohnt von meiner Kiki abgeholt worden. Ich war wieder bei den Eltern von meinem Rainer. Meine Kiki und ich waren noch eine Runde direkt bei den Eltern von meinen Rainer spazieren, haben einen Labradoodle getroffen. Mit dem hatte ich echt viel Spaß. Der war der Kracher und meine Kiki hat sich gut mit dem Frauchen unterhalten können. Austausch von Menschengedanken.Auch ganz gut, denn dann musste ich die auf dem Spaziergang nicht hören ;-) Kaum waren wir zu Hause und kaum war mein Rainer zu Hause, wurde ich schon wieder angeleint und musste „Hopp“ ins Auto machen. Das mache ich jetzt schon seit einiger Zeit. Das geht echt ganz gut. Dieses „Hopp“ ins Auto bedeutete aber, dass ich eine längere Zeit im Auto sitzen musste. Lange nach der normalen Abendessenszeit kamen wir in Marburg an. Da lag sogar noch ein bisschen Schnee, aber es hat auch stark geregnet. Wir sind an einem schönen Haus in einem Ort angekommen, wo meine Kiki und mein Rainer keinen Empfang mit ihrem Telefon hatten. So konnte Paddy noch nicht einmal anrufen, wenn irgendwas ist. Denn ihn hatten wir zu Hause gelassen. Ganz alleine! Meine Kiki meinte, dass er eh nur schlafen würde. Wenn sie das nicht einmal von mir sagt… Wir sind bei dem Bruder von meiner Kiki angekommen und seiner Frau. Und dann habe ich da noch ein Baby auf dem Arm gesehen. Wollte ihm zur Begrüßung mal in den Fuß zwicken. Aber das wurde verboten und das fanden alle Menschen gar nicht gut!

Zum Schlafen sind wir nicht wieder nach Hause gefahren. Wir mussten nur die Treppe hoch. Eine komische Treppe. Man konnte hindurchgucken. Die war offen! Und ganz glatt! Wie das Eis auf der Straße vor dem Haus. Ansonsten war alles gleich. Wir haben alle drei in einem Zimmer geschlafen. Meine Schlafbox war auch da. Sehr gut. Dann ist nicht alles neu!

Am nächsten Morgen wurden wir geweckt. Es ging kein Wecker. Mir kam es vor, als würde eine ganze Schulklasse durchs Haus toben. Schulklassen stelle ich mir so vor. Als wir dann nach unten gegangen sind und nachgeguckt haben, waren es nur zwei Kinder! Zwei liebe Kinder. Mit denen und ihren Eltern und dem kleinen Menschen haben wir den Tag verbracht. Zum Beispiel waren wir mit dem Bobbycar spazieren. Das war sehr anspruchsvoll. Genauso wie das Spazierengehen mit rennenden Kinder am folgenden Tag. Aber ich habe das ganz gut gemacht, finde ich.

Am Nachmittag gab es ein Spezialprogramm. Wir haben eine lange Wanderung gemacht. Nur meine Kiki, mein Rainer und ich. Das war schön ruhig und vertraut. Unser Ziel war mein erster Weihnachtsmarkt. Ganz viele tolle Gerüche, nette Menschen und viele Tannenbäume empfingen uns. Auf einem Tisch ging ein echtes (!) spazieren… Und man hat mich bewundert. Ich sei wie gemalt!

Mein Abendessen habe ich bei den Eltern von meiner Kiki bekommen. Da stand mein Napf und da war auch mein Essen drin. Alle anderen haben da auch gegessen, ich habe von denen nichts abbekommen, auch nicht von den Kindern. Alle waren konsequent. Vom Tisch gibt es eben nichts. Das erfahre ich jeden Tag neu.

Heute sind wir dann nach Hause gefahren. Und meine Kiki hatte recht, Paddy hatte tatsächlich geschlafen. Der hat sich noch nicht einmal bewegt. Schläfer…

©Pauli2012

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen